Konzertkritik "Der Fantastische Tollwood Abend"

12.07.2017

Sie sangen, rappten und rockten die Bühne vor knapp 6000 Fans in der ausverkauften Musikarena auf dem Tollwood in München.

Mit einem Medley aus den Anfangszeiten ging das Konzert los, und die   Fanta 4 heizten mit "Die Da!?!" und "Sie ist weg" von der ersten Minute an dem Publikum mächtig ein.

Es war eine Zeitreise durch 28 Jahre Bandgeschichte, perfekt umgesetzt in fast 2 Stunden Partystimmung.

Thomas D. Smudo, Michi Beck und And.Ypsilon haben mit ihren Ende 40 alles gegeben und bekamen auch wie in ihrem Song: "Ernten was wir säen" eine geniale Stimmung des Publikums zurück, teilweise sangen und jubelten alle ohrenbetäubender und lauter mit, als die Live Band um Lillo Scrimali spielen konnte. Es war ein rauschendes Fest, so wie man es von den sympathischen Stuttgartern von Anfang an gewohnt ist. Ob Kinder, teilweise auf den Schultern der Väter, Jugendliche oder Erwachsene, die Musik kennt kein Alter und es war für jeden was dabei. Es gab leisere Töne wie beim "Tag am Meer" und dem Thomas D. Solo "Krieger", einem unglaublich gut rappenden Smudo oder die weitaus kräftigeren Lieder wie "MfG", "25" oder "Populär".

Es war ein fantastischer Abend mit großartigen Musikern, die nicht umsonst ein Bestandteil der deutschen Popkultur sind und denen die Fans noch lange, wie bei ihrem Zugabe Song "Troy" sein werden.